2. Kampftag Landesliga

in News
18. 10. 01
Zugriffe: 73

Ohne die Gewichtsklassen -66kg und -90kg trat der JST Herten am vergangenen Sonntag zum 2. Kampftag der Landesliga an. Das bedeutete für die Hertener schon einen 0:2 Rückstand zu Beginn der Begegnung.

Die am stärksten besetzte Gewichtsklasse war die -81kg. Dort standen Maurice Bäcker, Malte Berghaus und Julian Ohm zur Verfügung. Jonas Dragunski trat -73kg an und Philipp Pyka ging +90kg an den Start. Die Auslosung ergab folgende Kampfreihenfolge: -81kg, -73kg, +90kg, -66kg, -90kg.

 

Den Start für Herten gegen den JC Koriouchi Gelsenkirchen machte Maurice Bäcker in der Gewichtsklasse -81kg. Er kämpfte in Hin- & Rückkampf. Trotz sehr guter Leistung konnte er sich gegen den Kader-Athleten Axel Keisel nicht durchsetzen. Es fehlte am Ende spürbar die Erfahrung.

Als nächstes kämpfte Jonas Dragunski (-73kg). Er führte bis kurz vor Schluss durch eine Fußtechnik mit waza-ari, musste sich jedoch am Ende konditionell geschlagen geben. Trotzdem merkte man ihm den Trainingsrückstand aufgrund seines Studiums kaum an.  Im Rückkampf wurde Jonas für die Begegnung gegen den JC Lüdinghausen geschont.

Wie erwartet gewannen Malte Berghaus und Julian Ohm (beide hochgesetzt) ihre Kämpfe -90kg ohne große Schwierigkeiten.

Philipp Pyka, der in der Gewichtsklasse +90kg gegen den 5. Platzierten der diesjährigen Westdeutschen Meisterschaften kämpfte, beeindruckte mit einem eisernen Willen. Seine Kämpfe gingen fast über die gesamte Kampfzeit, am Ende hatte er jedoch leider das Nachsehen.

Der Mannschaftskampf endete aus Hertener Sicht 2:6.

 

Im zweiten Mannschaftskampf gegen den JC Lüdinghausen ging in der Gewichtsklasse -73kg wieder Jonas auf die Matte. Er zeigte insbesondere mental eine starke Leistung und konnte sowohl Hin- als auch Rückkampf für sich entscheiden.

Auch -81kg lief es jetzt richtig gut. Julian Ohm übernahm und ließ seinem Gegner in beiden Runden mit seiner Spezialtechnik keine Chance.

Die nächsten Siege fuhr Malte Berghaus (hochgesetzt -90kg) ein. Er dominierte die Kämpfe und konnte den Hinkampf mit zwei Gegendrehern und den Rückkampf mit einem spektakulärem sumi-gaeshi für sich entscheiden.

Philipp Pyka (+90kg) war auch in dieser Begegnung vom Glück verlassen. Er begann den Kampf sehr stark, musste sich jedoch am Ende durch teilweise fragwürdige Kampfrichterentscheidungen geschlagen geben.

Die Begegnung endete 6:4.

 

Die beteiligten Akteure zeigten in dieser dünnen Besetzung respektable Leistungen und somit einen verdienten Sieg. Die Landesliga Mannschaft des JST Herten steht nun nach dem 2. Kampftag auf einem guten fünften Platz.

Am 3. Kampftag (03.11.18) geht es Zuhause gegen die TG Münster (aktuell Platz 1) und den JC Kolping Bocholt (aktuell Platz 2).

 

 

Oben