Grandioser Erfolg bei den Westdeutschen

in News
18. 02. 23
Zugriffe: 192

Die Hertener Starterin Carmen Wagner kämpft sich auf der Westdeutschen Meisterschaft der Jugend U15 auf einen beachtlichen 5. Platz durch. Julian Schay als weiterer JSTler konnte krankheitsbedingt nicht antreten.

Die Qualifikation auf Kreis- und Bezirksebene endete für Carmen Wagner jeweils mit einer souveränen Vizemeisterschaft. Daher war die Freude bei der Hertener Judoka und ihrem Trainer Tobias Kauch auf die höchste Meisterschaft in dieser Jugend groß.
Die Anreise nach Dormagen konnte aufgrund der Waagezeit ganz entspannt am Vormittag erfolgen. So begann Carmen ihren ersten Kampf zwar nervös, aber auch sehr konzentriert. Nach einigen guten Aktionen im Stand konnte Carmen ihre Gegnerin Merlinda Bytyci schnell in den Haltegriff bekommen, aus dem es für Merlinda kein Entrinnen mehr gab. In der nächsten Begegnung ging es gegen die erfahrene Braungurtin Elgin Vanderschaeghe, Siegerin der Kölner Bezirksmeisterschaften. Nach den ersten Angriffen der Kölnerin im Stand konnte Carmen auch gute Akzente setzen. Dann zeigte ihre Gegnerin, die spätere Vizemeisterin, aber ihr Können im Boden und fixierte Carmen in einem starken Haltegriff. So ging es für Carmen in der Trostrunde weiter. Auch hier spielten Haltegriffe wieder eine große Rolle, denn sowohl gegen Zehra-Sude Yildrim aus Witten und in einer schnellen Begegnung gegen Julia Czogalla aus Oberhausen siegte Carmen vorzeitig durch Haltegriff. Auch wenn Carmen souverän kämpfte, kosteten die mittlerweile vier Begegnungen einiges an Kraft. Dies merkte man im Kampf um Platz drei deutlich. Obwohl die Angriffe der sehr passiv kämpfenden Juliane Nienaber von Carmen gut abgeblockt werden konnten, schaffte sie es nicht mehr, eine entscheidende Wertung für sich zu erkämpfen. Bei einem guten Angriff ihrer Gegnerin aus Oelde musste Carmen eine Wertung gegen sich einstecken, die sie nicht mehr aufholen konnte. So musste sie wie auf der Bezirksmeisterschaft Juliane den Vortritt lassen. Der fünfte Platz ist für die Hertener Gelb-Orange-Gurtin trotzdem ein toller Erfolg auf dieser Ebene.

Oben