4. Kampftag Verbandsliga Westfalen

in News
17. 11. 08
Zugriffe: 73

Zum vierten und letzen Mal gingen die Judoka des JST Herten und der PSV Recklinghausen in dieser Saison in der Verbandsliga auf die Matte. Nachdem der erste Versuch diesen Kampftag auszutragen vor einigen Wochen aufgrund fehlender Sanitäter gescheitert ist durfte am 5. November endlich gekämpft werden, und wie!

Dortmund hieß das letzte Ziel für diese Liga Saison. Die Gegner der 1. JJJC Dortmund und der JV Siegerland.

  In der ersten Begegnung trafen, wie immer, die beiden Gastmannschaften aufeinander, also unser JST gegen Siegerland. In der Hinrunde kämpften Erik Franke (-66kg), Tobias Kauch (-73kg), Marlon Böhm (-81kg), Jan Kohla (-90kg) und Sebastian Stawowy (+90kg). Erik Franke zeigte einen starken Kampf, musste sich am Ende jedoch knapp geschlagen geben. Alle anderen Kämpfer gewannen ihre Kämpfe vorzeitig mit Ippon. In der Rückrunde wurde etwas getauscht. So kamen Manuel Knappe (-66kg), Nils Theißen (-81kg) und Christoph Linde (-90kg) dazu. In den Gewichtsklassen -73kg und +90kg wurde nicht gewechselt. Manuel Knappe verlor seinen Kampf nach kurzer Zeit sehr unglücklich und konnte sein Potenzial leider nicht abrufen. Die restlichen Kämpfer gewannen auch in der Rückrunde ihre Kämpfe vorzeitig mit Ippon, sodass am Ende ein deutlicher 8:2 Sieg für das Hertener Team auf der Anzeigetafel stand.

 Der zweite Gegner des JST waren die Gastgeber aus Dortmund. Hier musste Herten beide Kämpfe -66kg abgeben, da Erik Franke und Manuel Knappe die erlaubte Anzahl an kämpfen in der Verbandsliga bereits absolviert hatten. Die Hertener gingen also mit einem 0:2 in die Begegnung. Bis 73kg kämpfte Julius Feldmann (Hin- & Rückrunde). Seinen ersten Kampf gewann er Dank seines starken Griffes und konsequenten Einsteigens frühzeitig mit Ippon. Auch in seinem zweiten Kampf ließ er seinem Gegner keine Chance. Bis 81kg kämpfte Nils Theißen (ebenfalls Hin- & Rückrunde). Auch er dominierte die Kämpfe und konnte beide klar für sich entscheiden, den zweiten mit seinem wunderschön tief eingedrehten Seoi-Nage. Bis 90kg legte Christoph Linde im ersten Kampf den schnellsten Ippon des Tages per O-uchi-gari (Fußwurf) hin. Auch in der Rückrunde gewann er gegen denselben Gegner erneut. Plus 90kg kämpfte in der Hinrunde Daniel Franz. Er ging nach kurzer Zeit mit Waza-ari in Führung, konnte diese Führung aber nicht verwalten und musste kurz vor Schluss den Ausgleich hinnehmen. Damit ging es in den Golden Score, den er nicht für sich entscheiden konnte. In der Rückrunde ging erneut Sebastian Stawowy auf die Matte und gewann auch seinen dritten Kampf an diesem Tag, eine starke Leistung. Das Endresultat: 7:3 gegen die Gastgeber.

 Damit hat das Judo-Sport-Team einen sehr guten Abschluss dieser Verbandsliga Saison hingelegt um darf sich über Platz 2 in der Gesamttabelle freuen. Trainer und Sportler können mit ihrer Leistung zufrieden sein.

Verbandsliga Team des JST Herten.

Oben