KET U14 & KEM U17 Gelsenkirchen

11. 01. 19
Zugriffe: 3428

Jahr beginnt mit Erfolgen

Schon früh in diesem Jahr fand der erste Wettkampf statt. Am vergangenen Wochenende kämpften die U14 beim Kreiseinzelturnier in Gelsenkirchen und für die U17 begann schon die Meisterschaftsserie. Trotz widriger Trainingsbedingungen kamen die Kämpfer des JST Herten mit einigen Erfolgen in der Tasche zurück.

Da die Halle an der ehemaligen Goetheschule wegen Schneeschäden noch nicht wieder freigegeben war, mussten die JST-Kämpfer mit eingeschränkter Vorbereitungsmöglichkeit zum ersten Wettkampf in diesem Jahr starten. Dabei war die Bedeutung für die U17 schon groß, denn eine gute Platzierung bei der Kreismeisterschaft ist doch Voraussetzung für die weitere Qualifikation auf höherer Ebene.
Sehr schwer hatte es Lara Wirth am Samstag in der U14. Dort wurden die oberen drei Gewichtsklassen von der Turnierleitung zusammengelegt, so dass Lara die mit Abstand leichteste in ihrer Gruppe wurde. Davon ließ sie sich jedoch nicht beirren und konnte nach vier tapferen Kämpfen die Bronzemedaille in Empfang nehmen.
Ähnlich erging es Julius Feldmann in der Altergruppe U17. Erstmals in dieser Altergruppe kämpfend muss er mit seinem Federgewicht von 37kg nun in der untersten Klasse bis 43kg antreten. Doch auch er führte konzentrierte Kämpfe und errang den dritten Platz. Sira Neuhaus, dritte der Westdeutschen Meisterschaften im letzten Jahr, konnte in ihrer Gewichtklasse bis 44kg nahtlos an die Erfolge aus dem letzten Jahr anknüpfen und wurde Kreismeisterin. Auch in der Gewichtsklasse bis 70kg standen sich im Finalkampf zwei Starterinnen des JST Herten gegenüber. Lisa Saatkamp musste sich am Ende der größeren Erfahrung ihrer älteren Vereinskollegin Laura Schattner beugen, so dass Silber an Lisa und Gold an Laura ging. Damit haben sich alle Starter der U17 auch für die Bezirksmeisterschaften in zwei Wochen qualifiziert.

Siegerehrung offene Klasse U14 w
Lara Wirth bekommt die Bronzemedaille

Starter der KEM U17
Die JST-Kämpfer: Sira Neuhaus, Lisa Saatkamp, Laura Schattner und Julius Feldhaus

Oben