Verbandsliga Kampftag mit WM-Starter

in News
19. 09. 09
Zugriffe: 78

Das Judo-Sport-Team Herten ging stark geschwächt in den dritten Kampftag der Verbandsliga am 07. September. Aus gesundheitlichen und beruflichen Gründen fielen viele Kämpfer an diesem Tag aus. Lediglich sechs Kämpfer fuhren mit nach Dortmund.

In der ersten Begegnung des Tages trat das Team aus Herten auf die TG Münster. Den Anfang machte Daniel Franz in der Gewichtsklasse +90kg. Er hielt zunächst gut mit dem Westdeutschen-Meister aus der Gewichtsklasse -90kg mit, musste sich dann aber doch mit einer Hüfttechnik geschlagen geben. Den Kampf -73kg gaben die Hertener ab, da in dieser Gewichtsklasse nur Markus Preußner zur Verfügung stand (Preußner sollte am nächsten Tag in der Landesliga kämpfen und durfte somit maximal zwei Kämpfe in der Verbandsliga absolvieren). In der Gewichtsklasse -90kg ging Malte Berghaus (hochgesetzt) für Herten auf die Matte. Er lieferte sich einen spannenden Schlagabtausch mit seinem Gegner, wobei keiner der beiden eine Wertung erzielen konnte. Nach vier Minuten regulärer Kampfzeit ging es in den Golden-Score, wo Berghaus sich mit einer Kontertechnik durchsetzen konnte. Nils Theißen (-81kg) erwischte ein schwieriges Los. Sein Gegner kämpfte letzte Woche noch bei der WM in Tokio. Der Hertener Kämpfer, der eigentlich als Punktegarant bekannt ist, blieb chancenlos und musste sich nach knapp einer Minute geschlagen geben. Die Hinrunde komplettierte Erik Franke (-66kg). Mit starken Hüfttechniken setzte er seinen Gegner von Anfang an unter Druck und war schließlich auch damit erfolgreich. 2:3 stand es aus Sicht der Hertener.

Im ersten Kampf der Ruckrunde startete Daniel Franz (+90kg) wieder gut in die Begegnung, musste sich jedoch erneut gegen den Westdeutschen-Meister geschlagen geben. Die Gewichtsklasse -73kg ging wieder kampflos an die Gegner. In der Gewichtsklasse -90kg durfte Malte Berghaus (hochgesetzt) diesmal gegen den WM-Teilnehmer (ebenfalls hochgesetzt) kämpfen. Wie zuvor Theißen konnte auch Berghaus sich nicht durchsetzen. Im nächsten Kampf -81kg wirkte Nils Theißen nicht richtig wach. Er ließ sich nach kurzer Zeit von seinem Gegner in den Boden überrumpeln und wurde anschließend abgewürgt. Der Gegner von Erik Franke (-66kg) schien sich diesmal besser auf den Hertener eingestellt zu haben und konterte ihn, trotz eines sehr guten Einganges, schnell. Unser Team unterlag somit insgesamt 2:8. Das Ergebnis erscheint für die gezeigten Leistungen eindeutig zu hart.

Aber es gab ja noch die zweite Begegnung des Tages, gegen den Dortmunder BSV. Diesmal sollte sich die Leistung auch im Ergebnis widerspiegeln. +90kg ging wieder Daniel Franz auf die Matte und diesmal platzte der Knoten: mit einem schönen, tiefen seoi-nage beendete Franz den Kampf nach wenigen Sekunden. In der Gewichtsklasse -73kg ging diesmal Markus Preußner auf die Matte. Er konnte nicht mit seinem Gegner mithalten und verlor nach einer knappen Minute. Malte Berghaus (-90kg hochgesetzt) ließ sich von seinem sehr unorthodoxen Gegner überraschen und fiel nach wenigen Sekunden auf Ippon. Nachdem Nils Theißen (-81kg) in der ersten Begegnung schon kein Glück hatte, kam jetzt auch noch Pech dazu: Er geriet nach eigenem Ansatz in einen Würger, aus dem es für ihn kein Entkommen mehr gab. Erik Franke (-66kg) beendete seinen Kampf, ähnlich wie Franz, vorzeitig und sicherte den zweiten Punkt für Herten. Vom Ergebnis nach der Hinrunde ein Deja-vu: 2:3 aus Sicht der Hertener.

+90kg absolvierte Daniel Franz seinen vierten Kampf des Tages und der war sicher nicht einfach für den Hertener. Lange Zeit schienen die beiden gleichauf zu sein, doch dann sicherte sich Franz mit seiner Spezialtechnik noch die waza-ari Wertung und rettete diese Führung über die Zeit. Auch in seinem zweiten Kampf konnte Markus Preußner (-73kg) sich nicht durchsetzen. Er unterlag nach zwei Fußwürfen seines Gegners. In der Gewichtsklasse -90kg dominierte Malte Berghaus (hochgesetzt) diesmal von Anfang an das Kampfgeschehen und gab sich keine Blöße. Ein souveräner Punkt für Herten. Aus seinem ersten Kämpfen gelernt hat Nils Theißen (-81kg). Er ging diesmal hochkonzentriert in den Kampf und warf seinen Gegner gleich mehrmals innerhalb weniger Sekunden: der fünfte Punkt für Herten. -66kg konnte Erik Franke nun den Sack zu machen. Er wurde jedoch leider von seinem Gegner gekontert. Somit hieß der Endstand 5:5 unentschieden.

„Mit der geschwächten Mannschaft haben wir uns gut geschlagen. Wir sind heute unserem Saison-Ziel Klassenerhalt ein Stückchen nähergekommen.“, zog Trainer Christoph Linde sein Fazit.

 

 Weitere Eindrücke vom Verbandsliga Kampftag folgen auf unserem Instagram-Account: https://www.instagram.com/judo_herten/

Oben