BEM U15/U18

in News
19. 02. 03
Zugriffe: 59

Auch am Samstag, den 02. Februar, war das Judo-Sport-Team Herten auf der Bezirksmeisterschaft der U15 und U18 vertreten.
Den Anfang machten aus der U18 Verena Franke und Magnus Koziollek.


Verena startete in der Gewichtsklasse bis 57 kg. In ihrem Pool msste sie gegen zwei starke Kontrahentinnen ran. Im ersten Kampf unterlag Franke durch eine unglückliche Wertung. Dafür trat Verena im zweiten Kampf stark auf und konnte anfangs die Oberhand gewinnen. Die Gegnerin stellt allerdings gut um und zwang sie in den Bodenkampf. Die JSTlerin konnte sich lange gegen einen Haltegriff verteidigen, hatte aber dann doch das Nachsehen. So landete Verena auf Rang 5.
Koziollek (-66 kg) kämpfte in einem KO-System. Nach einem Freilos in der ersten Runde verlor er unglücklich durch zwei Wertungen für den Gegner. Aufgeweckt stieg er dann in die Trostrunde ein und konnte mit einem starken Haltegriff überzeugen. Der nächste Kampf ging gegen einen Trainingspartner. Nach einer ungünstigen Bodenaktion konnte er noch gerade entkommen und gewann durch eigenen Haltegriff. Damit stand Magnus im kleinen Finale. Er dominierte mit einem guten Griffkampf und konnte im Bodenkampf seinen Gegner fixieren. Damit die Bronzemedaille und die Qualifikation für die Westdeutsche Einzelmeisterschaft in zwei Wochen in Herne für Koziollek.
Am Nachmittag durfte der Hertener Julian Schay auf die Matte. In der Gewichtsklasse bis 37 kg fand er sich gut in die Kämpfe und konnte direkt den ersten Kampf mit einer großen Hüfttechnik vorzeitig für sich entscheiden. Auch im zweiten Kampf trat Julian stark auf und zeigte Variabilität indem er mit einer Fußtechnik den Kampf für sich entschied. In der nächsten Runde musste er sich mit zwei Wertungen für den Gegner geschlagen geben. Im kleinen Finale um Bronze überzeugte Schay aber stark. Nach abgelaufener Kampfzeit ging es in die Verlängerung, wo er mit einer Fußsichel den Sieg einfuhr. Damit gab es Rang drei und eine weitere Qualifikation für die WdEM.
"Es gibt noch ein paar Dinge an denen gearbeitet werden muss. Trotzdem waren die Kämpfe und Ergebnisse des heutigen Tages durchaus zufriedenstellend", erklärt Trainer Erik Franke.

 

Oben