Westfalenmeisterschaft u13

in News
24. 05. 29
Zugriffe: 73

Bei der Bezirksmeisterschaft der U13 vor zwei Wochen konnten drei Nachwuchssportler*innen des Judo-Sport-Team Herten ein Ticket für die Westfalenmeisterschaft ergattern. Ayla Kurnaz, Charlotte Pungs und Gabriel Gvasalia fuhren am 28. Mai 2024 nach Herford, um auf höchstem Niveau ihre Trainingsfortschritte und ihr Können unter Beweis zu stellen.

Die beiden Mädchen machten den Anfang. Nach kleinen technischen Problemen seitens der Organisation begann Ayla Kurnaz (-30 kg). Für Ayla war die Westfalenmeisterschaft erst der dritte Wettkampf.

In einem spannenden, ausgeglichenen Kampf, der über die gesamte Kampfzeit ging, entschieden die Kampfrichter am Ende zugunsten ihrer Gegnerin. Auch in ihrem zweiten Kampf konnte Ayla ihre Technik nicht erfolgreich einsetzen und verlor nach voller Kampfzeit durch einen Waza-Ari.

Anschließend zeigte Charlotte Pungs (-33 kg) ihr Können auf der Matte. Motiviert ging sie direkt mit einem Waza-Ari in Führung und holte den Sieg, indem sie ihre Gegnerin im Boden im Haltegriff festhielt. In ihrem zweiten Kampf musste Charlotte sich jedoch geschlagen geben und kämpfte sich daraufhin in der Trostrunde weiter nach oben. Nach einem kurzen, aber effektiven Coaching setzte Charlotte ihre Spezialtechnik O-Goshi ein, erzielte erneut einen Waza-Ari und ließ ihre Gegnerin im Boden nicht mehr los. Der verdiente Punkt ging an Charlotte. In ihrem vierten Kampf unterlag sie jedoch im Boden. Am Ende freute sich Charlotte über einen sehr guten 7. Platz.

Daraufhin durfte Gabriel Gvasalia (-43 kg) an den Start gehen. Leider musste er sich in seinem ersten Kampf geschlagen geben. Hoch motiviert trat Gabriel zu seinem zweiten Kampf an und zeigte mehrfach sein Judo-Können. Leider führten seine Spezialtechniken zu keinem Punkt. Nach einem spannenden und kräftezehrenden Kampf entschieden die Kampfrichter am Ende zugunsten seines Gegners.

Trotz der Herausforderungen zeigten alle drei Hertener Judoka auf der höchsten Ebene der U13-Meisterschaft sehr gute Leistungen und konnten auf dem Niveau mithalten. Alle konnten an dem Wochenende wertvolle Kampferfahrungen sammeln. Jetzt heißt es, weiter für die nächsten Turniere zu trainieren.

 

Charlotte Pungs (links) und Ayla Kurnaz 

 

Gabriel Gvasalia 

Oben