Hilfsaktion Ukraine

in News
22. 03. 07
Zugriffe: 508

Große Hilfsbereitschaft zeigten die Mitglieder des JST Herten/ der PSV Recklinghausen bei der von JST-Mitglied Eva Kamarianakis, im Auftrag der katholisch-ukrainischen Gemeinde in Hannover, aufgerufenen Hilfsaktion für die Menschen in der Ukraine. Dabei füllten die Mitglieder vierzig 70L Kartons, zwanzig 50L Kartons, zehn Kartons über 70L, sowie dreißig kleinere Kartons unter 50L mit ihren Sachspenden.

Unter anderem wurden dort Konserven, Medikamente, Desinfektionsmittel, Windeln, Feuchttücher, Kaffee, Babynahrung, Zahnbürsten, Zahnpasta, Schlafsäcke, Decken und sogar Überraschungsboxen von Kindern für Kinder abgegeben. Eva Kamarianakis resümierte: „Es war ein voller Erfolg. Wir waren überwältigt von so vielen Spenden!“.

Eine besondere Rolle spielte bei der Hilfsaktion das Paul-Gerhardt-Haus in Herten-Süd. Bereichsleitung Ulrike Kagelmann war sofort Feuer und Flamme, als sie von ihrem Mitarbeiter und JST-Mitglied Jan Kohla von der Hilfsaktion erfuhr. Innerhalb kürzester Zeit mobilisierte sie sämtliche Mitarbeiter*innen, die eine überwältigende Hilfsbereitschaft zeigten und nicht nur den hauseigenen Bulli und privat PKWs mit Spenden füllten, sondern vor Ort auch noch spontan mit anpackten und mehrere Stunden halfen die Spenden zu sortieren. „Der spontane Einsatz mit anzupacken war goldwert!“, so Eva Kamarianakis.

Die Spenden sind bereits auf dem Weg zur katholisch-ukrainischen Gemeinde nach Düsseldorf bzw. nach Hannover, von wo aus es in Kürze weiter in die Ukraine geht. Das Judo-Sport-Team Herten bedankt sich herzlich bei allen Beteiligten. Die Hilfsaktion untermauert eindrücklich den starken Zusammenhalt der Judo-Familie über die Landesgrenzen hinaus.

Oben